Familienarchiv Scheffel

 

Home
Ahnenlisten
Familiennamen
Herkunftsorte
Alte Dokumente
Reproarchiv
Scheffeldatenbank
Sonstiges
Gästebuch
Kontakt

Linkliste

Privater Zugang für die Familie

Privat
 

Gästebuch

Mitglied:
AMF Nr. 2080
CompGen Nr. 1404

  My status
Anfragen sind jederzeit willkommen. Ich nutze Scype.

Kleingartenanlage
Herrenhorst 1988 e.V.
Rehfelde

BockwaBockwa

zurück

   

Aus Bockwa kommen meine Ahnen mit dem Namen Pahlisch, Löffler und Lang (1850).

1240 legen die Zistiner ein St. Nicolauskloster zu Grünhain an. Zu diesem Kloster gehörten fünf Städte und ca. 40 Dörfer. Zu diesen Dörfern gehörte Bockwa (u. a. a. Crossen, Königswalde, Oberhohndorf, Reinsdorf, Schedewitz und Weißenborn.)

Meine gesuchten Ahnen aus Bockwa sind: Pahlisch (1873)

1310 wird das Grünhainer Kloster Gerichtsherr über Bockwa.

Am 18.11.1554 bot die Steinkohlengewerkschaft Zwickau dem Landesherrn die Zahlung eines Kohlenzehntes an, wenn ihr dafür der freie Verkauf von Kohle
genehmigt würde. Damit sollte der kostspielige Stollenausbau finanziert
werden.

1584 sind die Bockwaer mit den Oberhohndorfern mit 159 Fudern, 884 Karren und 787 Truhen an der durch Kohlenordnung geregelten Reihenladung beteiligt. Die Kohlenbauern benutzten zu der Zeit noch die Haspelförderung.

Am 14.10.1634 erschien vom gebranntschatzten Chemnitz her, der kaiserl. Obristleutnant von Schütz mit eigenen Regimentern.

 Von Oberhohndorf aus unternahm er auf Zwickau einen erfolglosen Angriff. Unter heftigen Drohungen zog er am 16. 10. wieder ab, nachdem er noch in der schon zuvor durch aus Böhmen retirierende Schweden hart mitgenommenen Umgegend alles verwüstet hatte.

Kaum war man ihn los, erschien am 25.10 schon wieder ein neuer. Der kaiserl. Obrist Abraham Schönickel (ein geb. Chemnitzer) rückte mit 5000 Mann zu Roß und Fuß von Chemnitz her an. Er ließ sofort die Stadt zur Übergabe auffordern, ohne jedoch mit diesem Ansinnen mehr Glück zu haben als sein Vorgänger. Schließlich zog auch er sich am 27.10. eilends über Annaberg wieder nach Böhmen zurück, wozu ihm die Flammen der in Brand gesteckten Dörfer Marienthal, Schedewitz, Bockwa, Oberhohndorf, Vielau, Reinsdorf und Pöhlau den Weg leuchteten.


1827 Die Bockwaer und Oberhohndorfer Bergleute richteten eine Knappschaftskasse ein. Sie diente der Unterstützung kranker und invalider Arbeiter oder deren Hinterbliebenen an.

Die Freiwillige Feuerwehr Oberhohndorf, Bockwa und Schedewitz wird am 27.11.1874 gegründet. 1933 hatte Bockwa 3.311 Einwohner.

Am 1.4.1939 löste der Reichsstatthalter in Sachsen die Gemeinde Bockwa auf.  Oberhohndorf erhielt dabei den unteren Ortsteil (Altbockwa) von der Flurgrenze mit Oberhohndorf an bis zum Schmelzbach einschließlich des Bockwaer Friedhofs bis zur Muldenmitte.

Am 1.1.1944 wurde Bockwa nach Zwickau eingemeindet.

 

Home .

 

Genealogienetz

GenealogieserverAlles rund um die Familien-
forschung. Von dieser Portalseite aus können Sie direkt auf die verschiedenen genealogische Angebote zugreifen.

Mailinglisten


AMF Bücherangebote

AMF Bücherangebote
Bücherangebote des AMF aus der Schriftenreihe Stoye.


Marion führt Auftragsarbeiten nach Bestellung aus. Schaut Euch die wunderschönen Miniaturen z.B. zum schönen Sachsenlande an.
Homepage der Malerin Marion Winter
 

Home ] Nach oben ]

© Stefan Scheffel www.familienarchiv-scheffel.de